Fußballmannschaft

Die SG Alt-Köllen stellt sich vor

Wir sind die Sportgemeinschaft Alt-Köllen und spielen Fußball. Wie der Name schon vermuten lässt gehören wir seit 1979 zur KG Alt-Köllen. Seinerzeit hat Helmut Wilbert mit einigen anderen Fußballbegeisterten diesen Verein ins Leben gerufen. Mit der Anmeldung beim Betriebsportverband in Köln war es nun möglich, sich auch mit anderen Betriebssportmannschaften zu messen.

Das tun wir auch heute noch. Bedauerlicherweise ist unser Altersdurchschnitt zurzeit sehr hoch und aufgrund der Tatsache das wir nicht mehr genügend junge Spieler haben, stellen wir zur Zeit nur eine Alte Herren Mannschaft, die in der AH Liga spielt. Daher möchten wir diese Plattform nutzen um Aufmerksamkeit zu erwecken, um vielleicht ein paar neue Spieler in unseren Reihen begrüßen zu dürfen. Dabei steht der Spaß am Spiel im Vordergrund.

Aktuelle Mannschaft

Wo trainieren und spielen wir?

Wir trainieren jeden Montag auf der Bezirkssportanlage in Bocklemünd. Dort tragen wir auch unsere Heimspiele aus. Wir nehmen auch hin und wieder an Fußballturnieren teil, von denen wir auch schon einige gewonnen haben.

Was machen wir sonst noch?

Feiern. Der Spaß auf dem Spielfeld setzt sich beim gemütlichen Beisammensein fort. Wir gehen des Öfteren aus und formen damit den Zusammenhalt in der Mannschaft und veranstalten jährlich eine Weihnachtsfeier, oder machen andere Veranstaltungen für die Mitglieder (z.B. Stadionbesichtigung, Familienfahrten, Hänneschentheater, etc.).

Wie wird das finanziert?

Durch die Mitgliedsbeiträge. Dieser beträgt zurzeit 65,-€ / Jahr. Davon werden alle laufenden Kosten des Spielbetriebs und die Veranstaltungen finanziert. Bei besonderen Veranstaltungen muss aber auch mal ein kleiner Teil dazugezahlt werden.

Interesse?

Prima, dann meldet Euch einfach bei Markus Lüdemann (vorstand@alt-koellen.de) oder Frank Homilius (nc-homilifr@netcologne.de).

Wir freuen uns auf DICH!

Der Vorstand und alle Mitglieder der SG Alt-Köllen


Ausschnitte aus der Chronik

Kein Zufall war es, dass bei solch ausgeprägter menschlicher Verbundenheit der Mitglieder untereinander im Jahr 1963 die Wahl des neuen Präsidenten auf einen so honorigen Mann wie Hans Becker fiel. Er war der Typ eines Urkölners, gemütlich, humorvoll, väterlich in seiner ganzen Art. Bis 1969 leitete er mit Geschick und Umsicht die KG Alt-Köllen. Man besann sich dabei wieder auf die Ansätze der Gründer, das Alt-Kölnische zu betonen und neu-kölschen und nicht-kölschen Bestrebungen entgegen zu wirken. Die Brauchtumspflege im besten Sinne des Wortes war Hans Beckers große Stärke. Am Karnevalsdienstag 1969 wurde ihm eine besondere Ovation zuteil. Im Krankenhaus an der Lindenthaler Herderstraße erhielt der damals schwer erkrankte Hans Becker einen Besuch der besonderen Art: Mit Festwagen aus dem Rosenmontagszug, großem Gefolge und Musik war die nahezu komplette Alt-Köllen-Familie zugegen. Laut mündlicher Überlieferungen standen Becker die Tränen in den Augen, als er vom Fenster des Krankenzimmers das „Alt-Köllen Alaaf” entgegennahm. Wenige Wochen danach – am 20. Mai 1969 – verstarb er.



Und sonst noch