1973 - 1981

Die Chronik der K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V.

Von Frank Tewes

Elfter im Elften ParadeStetig wuchs weiterhin die Zahl der Mitglieder; sie wurde bald so groß, dass ähnlich wie zu Anfang der 1950er Jahre der Umzug in die größten Kölner Veranstaltungssäle notwendig wurde. Das erforderte natürlich ein größeres Ratsgestühl. Und so wollte sich die KG zum 90. Geburtstag in der Session 1973 einen neuen Elferratstisch leisten. Senator Georg Rotter, der zugleich Architekt war, holte mehrere Angebote ein. Präsident Kurt Ludes jedoch fand zwischenzeitlich eine preisgünstigere Lösung. Statt eines neuen Gestühls wurde ein gebrauchtes Möbel angeschafft. Denn die Große Kölner KG hatte einen Elferratstisch samt einer Bütt abzugeben: 3000 Mark waren allerdings auch dafür noch zu berappen.

Elfter im Elften ParadeDoch auch hier fand Ludes eine Lösung: Senat und Gesellschaft sollten sich die Kosten teilen. Gesagt, getan: Während der Senat also 1500 Mark aufbrachte, verhökerte die Gesellschaft den alten Elferratstisch samt der soeben erworbenen Große-Kölner-Bütt an die KG Köllen-Alaaf zum Preis von 800 Mark. Blieben also gerade mal 700 Mark, mit denen die Gesellschaftskasse belastet wurde. Auch beim Jubiläumspräsent war man findig. Senatspräsident Franz-Leo Wirtz und Senatsgeschäftsführer Hans Fischer trafen sich mit Vertretern der Ganser-Brauerei. Dass der Betrieb in Leverkusen ansässig war, spielte im Jahr 1972 offenkundig keine allzu große Rolle. Die Jubiläumspräsente selbst wurden gerne genommen: 850 Geschenkpackungen mit je einem bedruckten Bierglas samt zugehöriger Flasche – „Alkrath-Pilsener”...

1973 wurde darüber hinaus erstmals einem verdienten Kölner Bürger im festlichen Rahmen eines Ratsherrenabends die „Goldene Mütze” verliehen. Dieser Festakt wurde im Laufe der Zeit zu einem vielbeachteten gesellschaftlichen Ereignis. Zugleich wurde die Veranstaltung bis ins Jahr 2006 hinein als „Kölns einzige Elften-im-Elften-Sitzung” gehandelt und hatte somit eine Art Sonderstatus in der Domstadt. Denn: Ein Top-Programm schloss sich an den Ehrungsakt an. Anfang der 1970er Jahre war die erste Elften-im-Elften-Sitzung noch als „Parade” tituliert – doch schnell mauserte sie sich zu einem ausgewachsenen Sitzungstreiben. Im ersten Jahr noch gemeinsam mit der KG Kölsche Narren Gilde machte die KG Alt-Köllen sich schließlich auf, die neue Veranstaltungsform allein-verantwortlich in Köln zu etablieren.

Goldene Mütze

Goldene Mütze Goldene Mütze

Liste der Goldenen Mützenträger

1973Willy Schneider, Heimatsänger
1974Wolfgang Overath, Fußballweltmeister
1975Ferdi Leisten, FK-Ehrenpräsident
1976Alfred Neven DuMont
1977Jan Brügelmann, Bürgermeister
1978Heinrich Lützeler, Universitätsprofessor
1979Theo Burauen, Oberbürgermeister a.D.
1980Hans-Werner Ketzer, Dompropst
1981Willy Millowitsch, Volksschauspieler
1982Ferdinand Mülhens, Fabrikant 4711
1983Norbert Burger, Oberbürgermeister
1984Kurt Rossa, Oberstadtdirektor
1985Karl Schmitz-Grön, Karnevalist
1986Kölsche Adel, Veedelsverein
1987Ralf Bernd Assenmacher, FK-Ehrenpräsident
1988Kölner Männer Gesangverein
1989Jupp Schmitz, Komponist
1990Heinz Wacker, BDK-Präsident
1991Hans Imhoff, Fabrikant Stollwerck
1992Jürgen Hosse, Polizeipräsident
1993Ensemble Hänneschen-Theater
1994Ludwig Sebus, Krätzchensänger
1995Gerhard Jussenhoven, Komponist
1996Albert Caspers, Ford-Aufsichtsratsvorsitzender
1997Hans-Horst Engels, FK-Präsident
1998Marie-Luise Nikuta, Stimmungssängerin
1999Fritz Pleitgen, Intendant WDR
2000Peter Müllejans (Kölner Bank), Axel Kraft (Kreissparkasse), Franz-Josef Schäfer (Stadtsparkasse)
2001Hans Süper, Karnevalist
2002Lovro Mandac, Geschäftsführer Kaufhof AG
2003Hans Hachenberg, Karnevalist („Die Doof Noß”)
2004Franz Wolf, BDK-Präsident
2005Kurt Eisenmenger, Organisator Schull- un Veedelszöch
2006Jupp Decker, Präsident Löstige Höhenhuuser
2007/2008 Musikgruppe Paveier
2009Markus Ritterbach
2010Historisches Archiv der Stadt Köln, stellvertretend für alle Helfer und Helferinnen
2011keine
2012Seine Eminenz Joachim Kardinal Meisner
2013Elisabeth Conin
2014Helmut Zils
2015Hans Brocker
2016Marita Köllner
2017Wicky Junggeburth
2018Brigitte "Biggi" Fahnenschreiber-Depenheuer

<< zurück (1961 - 1972) weiter (1982 - 1988) >>

Ausschnitte aus der Chronik

Nix bliev wie et wor ...

Die Jahreshauptversammlung 2014 war geprägt von signifikanten Veränderungen. Präsident Hans Brocker entschied sich, nach 25 Jahren Präsidentschaft, aus gesundheitlichen Gründen nicht erneut für das Amt des Präsidenten zu kandidieren. Als neuer Präsident wurde der bisherige Senatspräsident Prof. Dr. med. Dipl.-Kfm. (FH) Rolf-Rainer Riedel gewählt. Um den Weg für den Aufbau eines neuen Teams freizumachen, stellte folgerichtig der übrige geschäftsführende Vorstand sein Amt ebenfalls zur Verfügung. So wurde im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 25.06.2014 folgende Mitglieder des geschäftsführenden Vorstand neu gewählt: Ernst Braun als 1. Vorsitzender, Uwe Lüdemann als Geschäftsführer und Jochen Langer als Schatzmeister. Traditionell verbunden und doch Zukunftsorientiert wird der neu zusammengesetzte Vorstand die K.G. Alt-Köllen, ihre Freunde und Gäste auch weiterhin "Met vill Spaß an d'r Freud" begleiten.
Die neue Session 2014/2015 stand – unabhängig ob wir es wollten – im Zeichen des neuen Vorstandes. Am 14. November 2014 startete die K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. mit der „Mess op Kölsch“ in St. Mauritius in die kurze Session 2014/2015. Erneut zeigte sich, dass Karneval und Kirche sowie Spaß und Besinnlichkeit bei uns in Köln absolut keine Widersprüche darstellen. Im Anschluss an die Messe feierte die K.G. mit Freunden im Maritim den Beginn der neuen Session. Ab 2015 soll es im Anschluss an die Messe für unsere jungen und jung gebliebenen Mitglieder samt Freunden eine „kölsche Disco“ geben, um die aufziehende Session zu begrüßen Zu Beginn des neuen Jahres trafen sich die Mitglieder der K.G. Alt-Köllen am 6. Januar 2015 zum Dreikünnige-Appell. Wie jedes Jahr ist diese Veranstaltung der Start in die heiße Phase der Session. Auf den beiden wie immer ausverkauften Volkssitzungen auf dem Neumarkt debütierte unser Präsident Rainer Riedel als Sitzungsleiter. Nach ein wenig verständlicher Nervosität führte er souverän durch die beiden Tage. Ein Publikum in Feierlaune, ein Dreigestirn, welches sich auf die ersten Begegnungen mit dem närrischen Volk freute und ein reibungsloser Programmablauf machten es ihm leicht, sich in der neuen Rolle zurechtzufinden. Alle Mädchen, die sich in den letzten Jahren vergeblich um Karten für den Neumarkt bemüht haben, oder die Mädchen, die mit gleichgesinnten feiern möchten, haben 2016 erstmals die Chance, am Montag, den 11. Januar 2016, auf einer reinen Mädchensitzung in die neue Session zu starten. Auf der folgenden Prunksitzung im Kölner Maritim wirkte Rainer Riedel bereits, als ob er die K.G. Alt-Köllen seit Jahren durch die Session führt. Der Höhepunkt war sicherlich die Verleihung der Goldenen Mütze der K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. an unseren Alt-Präsidenten Hans Brocker. Ein bewegender Moment für alle Anwesenden. Am 14. Februar 2015 fand der wie immer ausverkaufte Paprikaball am Karnevalssamstag in den altehrwürdigen Räumen der Wolkenburg statt. Auch dieses Jahr hätte die K.G. wieder viele Karten mehr verkaufen können. Um Enttäuschungen zu vermeiden, sollten sich alle feierwilligen frühzeitig mit Karten eindecken. Rosenmontag gab es – und diesen Satz lassen wir erneut unverändert stehen – das schon gewohnte schöne Wetter über Köln! Mit einem Festwagen und einer großen als Clown kostümierten Fußgruppe ging die K.G. Alt-Köllen im Rosenmontagszug mit und freute sich über einen tollen Zug. Die zahlreichen Tribünengäste der Gesellschaft bereiteten den Zugteilnehmern an der Tribüne am Rudolfplatz einen begeisterten Empfang, wofür sich die mitlaufenden Mitglieder und ihre Freunde mit Kamellen und allerlei anderem Wurfmaterial bedankten.



Und sonst noch

Sponsoren