2012- heute

Die Chronik der K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V.

Von Frank Tewes

Aufgrund der nachfolgenden beiden kurzen Sessionen und dem schon traditionellen Mangel an adäquaten Sitzungssälen an den Wochenenden fanden 2012 und 2013 erstmals seit vielen Jahren keine Kostüm- oder Familiensitzungen der K.G. Alt-Köllen statt. Die ausverkaufte Prunk- und Fremdensitzung im Maritim war somit der einzige Sitzungshöhepunkt neben den Zeltsitzungen.

Bei der Jahreshauptversammlung im Juni 2012 wurden alle anstehende Themen durch das Ausscheiden von Heinrich Schmitz, nach 13 Jahren aus dem Vorstand der K.G., in den Schatten gestellt. Heinrich Schmitz hatte sich w&qumlhrend seiner jahrelangen Arbeit als Geschäftsführer zur guten Seele der Gesellschaft entwickelt und wird eine in der Art und Weise kaum zu schließende Lücke hinterlasen. Als neue Mitglieder des Vorstandes wurden Michael Schultheis als Geschäftsführer, Christian Windheuser als 1. Kassierer und Bernd Schumacher als 1. Schriftf&uAumlhrer einstimmig gewählt.

Standarte Harlequins Zum 130jährigem Jubiläum eröffnete die K.G. Alt-Köllen die Session 2012/2013 zunächst mit der inzwischen fest etablierten "Mess op Kölsch" und einem anschließenden Festakt im Hotel Maritim, bei dem die zahlreich erschienenen Mitglieder mit ihren Frauen bis in den frühen Morgen die Jubiläumsession begrüten. Ein Höhepunkt des Abends war mit Sicherheit die inoffizielle Krönung des Präsidenten Hans Brocker zum Rosenkönig, als ihm anlässlich seines 75. Geburtstages von jeder der anwesenden Damen eine langstielige, rote Rose überreicht wurde. Zuvor wurde die neue Standarte der "Kölschen Harlequins" präsentiert, die der Präsident zu vorgenanntem Anlass der Harlequins gestiftet hatte.


Durch das Ausscheiden der Vorstandsmitglieder Christoph Förster und Oliver Zingsheim mussten bei der Jahreshauptversammlung im Juni 2013 einige Positionen neu bzw. umbesetzt werden. Als neue Mitglieder des Vorstandes wurden Jochen Langer als Programmgestalter, Hans-Günter Horst als Leiter der Kartenstelle und Filippo Mannella als Schatzmeister einstimmig gewählt.

2014 fand endlich wieder eine Familiensitzung statt und auch persönliche Jubiläen innerhalb der K.G. wurden gefeiert. Besonders hervorzuheben war das des Präsidenten Hans Brocker mit 50 Jahren Mitgliedschaft und 25 Jahren Präsidentenamt bei der K.G. Alt-Köllen und das des 1. Vorsitzenden Michael Hohmann mit 10 Jahren Vorstandsarbeit bei gleichzeitig 20-jähriger K.G.-Mitgliedschaft.

Goldene Mütze 2016

Nix bliev wie et wor ...

Die Jahreshauptversammlung 2014 war geprägt von signifikanten Veränderungen. Präsident Hans Brocker entschied sich, nach 25 Jahren Präsidentschaft, aus gesundheitlichen Gründen nicht erneut für das Amt des Präsidenten zu kandidieren. Als neuer Präsident wurde der bisherige Senatspräsident Prof. Dr. med. Dipl.-Kfm. (FH) Rolf-Rainer Riedel gewählt. Um den Weg für den Aufbau eines neuen Teams freizumachen, stellte folgerichtig der übrige geschäftsführende Vorstand sein Amt ebenfalls zur Verfügung. So wurde im Rahmen einer außerordentlichen Mitgliederversammlung am 25.06.2014 folgende Mitglieder des geschäftsführenden Vorstand neu gewählt: Ernst Braun als 1. Vorsitzender, Uwe Lüdemann als Geschäftsführer und Jochen Langer als Schatzmeister. Traditionell verbunden und doch Zukunftsorientiert wird der neu zusammengesetzte Vorstand die K.G. Alt-Köllen, ihre Freunde und Gäste auch weiterhin "Met vill Spaß an d'r Freud" begleiten.
Die neue Session 2014/2015 stand – unabhängig ob wir es wollten – im Zeichen des neuen Vorstandes. Am 14. November 2014 startete die K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. mit der „Mess op Kölsch“ in St. Mauritius in die kurze Session 2014/2015. Erneut zeigte sich, dass Karneval und Kirche sowie Spaß und Besinnlichkeit bei uns in Köln absolut keine Widersprüche darstellen. Im Anschluss an die Messe feierte die K.G. mit Freunden im Maritim den Beginn der neuen Session. Ab 2015 soll es im Anschluss an die Messe für unsere jungen und jung gebliebenen Mitglieder samt Freunden eine „kölsche Disco“ geben, um die aufziehende Session zu begrüßen Zu Beginn des neuen Jahres trafen sich die Mitglieder der K.G. Alt-Köllen am 6. Januar 2015 zum Dreikünnige-Appell. Wie jedes Jahr ist diese Veranstaltung der Start in die heiße Phase der Session. Auf den beiden wie immer ausverkauften Volkssitzungen auf dem Neumarkt debütierte unser Präsident Rainer Riedel als Sitzungsleiter. Nach ein wenig verständlicher Nervosität führte er souverän durch die beiden Tage. Ein Publikum in Feierlaune, ein Dreigestirn, welches sich auf die ersten Begegnungen mit dem närrischen Volk freute und ein reibungsloser Programmablauf machten es ihm leicht, sich in der neuen Rolle zurechtzufinden. Alle Mädchen, die sich in den letzten Jahren vergeblich um Karten für den Neumarkt bemüht haben, oder die Mädchen, die mit gleichgesinnten feiern möchten, haben 2016 erstmals die Chance, am Montag, den 11. Januar 2016, auf einer reinen Mädchensitzung in die neue Session zu starten. Auf der folgenden Prunksitzung im Kölner Maritim wirkte Rainer Riedel bereits, als ob er die K.G. Alt-Köllen seit Jahren durch die Session führt. Der Höhepunkt war sicherlich die Verleihung der Goldenen Mütze der K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. an unseren Alt-Präsidenten Hans Brocker. Ein bewegender Moment für alle Anwesenden. Am 14. Februar 2015 fand der wie immer ausverkaufte Paprikaball am Karnevalssamstag in den altehrwürdigen Räumen der Wolkenburg statt. Auch dieses Jahr hätte die K.G. wieder viele Karten mehr verkaufen können. Um Enttäuschungen zu vermeiden, sollten sich alle feierwilligen frühzeitig mit Karten eindecken. Rosenmontag gab es – und diesen Satz lassen wir erneut unverändert stehen – das schon gewohnte schöne Wetter über Köln! Mit einem Festwagen und einer großen als Clown kostümierten Fußgruppe ging die K.G. Alt-Köllen im Rosenmontagszug mit und freute sich über einen tollen Zug. Die zahlreichen Tribünengäste der Gesellschaft bereiteten den Zugteilnehmern an der Tribüne am Rudolfplatz einen begeisterten Empfang, wofür sich die mitlaufenden Mitglieder und ihre Freunde mit Kamellen und allerlei anderem Wurfmaterial bedankten.

Nachdem die Session 2014/2015 noch ganz im Zeichen des neuen Vorstandes der K.G. Alt-Köllen vun 1883 e.V. stand, hatte sich die neue Führungsmannschaft in der Session 2015/2016 etabliert und ein erstes erfolgreiches Jahr hinter sich gebracht.
Goldene Mütze 2016 Begonnen wurde die Session wie in den vergangenen Jahren mit einer „Mess op Kölsch“ in St. Mauritius und diesmal war auch eine Abordnung der Plaggeköpp dabei. Wie immer zu Beginn des neuen Jahres trafen sich die Mitglieder der K.G. Alt-Köllen am 6. Januar 2016 zum Dreikünnige-Appell in der Wolkenburg. Als besonderes Highlight wurde die Verleihung der goldenen Mütze von der Prunksitzung in das familiärere Umfeld des Dreikünnige-Appells verlegt. Als erste Mützenträgerin im neuen Umfeld wurde die langjährige, treue Freundin der K.G. Alt-Köllen, Marita Köllner „et fussich Julche“, für ihre Verdienste um den Kölner Karneval geehrt. Im Stillen vorbereitet, hatte Marita Köllner, die an diesem Abend auf dem Dreikünnige-Appell aufgetreten war, von der Ehrung bis zur letzten Sekunde keine Ahnung und war entsprechend überrascht und gerührt. Nächster Höhepunkt waren die beiden traditionellen Volksproklamationen auf dem Neumarkt, die 2016 erstmals um eine Mädchensitzung „Nümaatswiever“ am folgenden Montag erweitert wurden. Es ist inzwischen müßig zu erwähnen, dass der Samstag und der Sonntag komplett ausverkauft waren. Stimmungsmäßig ließen die Mädchen am Montag aber keine Frage offen, wer die beste Stimmung hatte. Schon heute ist sicher, dass alle Mädchen, egal ob jung oder alt, im nächsten Jahr wieder dabei sind. Die Prunksitzung im Kölner Maritim war der krönende Abschluss für vier fantastische Sitzungen innerhalb einer extrem kurzen Session. Ab 2017 wird die Sitzung im Maritim von einer Prunksitzung in eine Kostümsitzung umgewandelt. Die Gäste der letzten Jahre haben mit ihren farbenfrohen und zum Teil sehr aufwendigen Kostümen abgestimmt. Im Anschluss an die Sitzung wird ein DJ für eine stimmungsvolle Nachsitzung sorgen. Am 6. Februar 2016 fand wie stets am Karnevalssamstag der Paprikaball in den Räumen der Wolkenburg statt. Eine leichte Reduzierung des Kartenkontingentes zeigte die erwünschte Wirkung und alle hatten etwas mehr Platz zum Tanzen und Wandeln durch die verschiedenen Säle. Das Programm war gewohnt hochklassig bis weit nach Mitternacht. Dann kam der Rosenmontagszug der mit Sicherheit durch den Satz „Düsseldorf sagt den Zug ab, Köln sagt den Sturm ab“ in die Geschichtsbücher eingehen wird. Nachdem der letzte Regen sich zum Beginn des Zuges verzogen hatte, fand der Weg durch die Kölner Straßen bei zum Teil strahlendem Sonnenschein statt. Leider überschattete ein Unfall am Aufstellplatz das fröhliche Treiben unsere K.G., bei dem ein Traktor unserem langjährigen Zugwart und guten Geist des Rosenmontagszuges Hans-Günther Horst über beide Füße gefahren war. Mit dem großen Herzen eines echten Karnevalisten fand sich Hans-Günther Horst jedoch nach einem kurzen Besuch im Krankenhaus für alle überraschend zum Zugbeginn auf dem Wagen der K.G. wieder, um sich dann am nächsten Tag in ärztliche Behandlung zu begeben. Zur Jahreshauptversammlung trafen sich die Mitglieder der K.G. Anfang Juni ungewöhnlich früh und gingen damit der Europameisterschaft aus dem Weg. Die Veranstaltung lief kurzweilig und harmonisch im Casino der K.G. Alt-Köllen ab. Bei den intensiven Gesprächen zur neuen Session merkte man allen an, dass bereits im Juni große Vorfreude auf die nächste Session herrschte. Einen besonderen Applaus erhielt die Kartenstelle für die Mitteilung, dass bereits die erste Veranstaltung der kommenden Session im Juni 2016 komplett ausverkauft ist.

<< zurück (2008 - 2011)

Ausschnitte aus der Chronik

Kurz gesagt: Die KG Alt-Köllen ist gut aufgestellt – sie unternimmt alles, um ihre Gäste zufrieden zu stellen und ihnen wunderbare karnevalistische Abende und Veranstaltungen zu bieten. Und im inneren Gefüge bilden sich enge Freundschaften bei gemeinsamen Aktivitäten, Familienfahrten, Stammtischen oder Mitgliedertreffen. Das Jubiläum „125 Jahre KG Alt-Köllen” kann beginnen.




Und sonst noch

Sponsoren